Wingsland S6 Pocket Drone

Review | Wingsland S6 Pocked Drone

Veröffentlicht von

Ich habe mir vor einigen Wochen wie ihr wisst, die Wingsland S6 Pocket Drohne bestellt, entgegen der schlechten Rezensionen und Meinungen die man im Internet lesen konnte. Aus dem einfachen Grund, dass diese Meinungen sich auf das Vorserien Modell, was gar nicht erst im Handel hätte landen dürfen, bezogen haben.

So auch die zwei 1 Stern Rezensionen auf Amazon.de.

Ich habe mir nicht viel erwartet von der Drohne, bei all dem was man so gesehen und gelesen hat. Ich wollte sie aber, weil sie genau das kann (theoretisch) was ich brauche und dafür die perfekte Größe hat.

Wingsland S6 Pocket Drone
Wingsland S6 Pocket Drone

Ich besitze auch diverse DJI Drohnen, die für ihre eigenen Einsatzzwecke super sind, aber nicht immer so einfach mitgenommen werden können.

Jedenfalls kam die Wingsland S6 Drohne relativ schnell bei mir an und war sauber verpackt. Die OVP sieht sehr edel aus und könnte glatt von Beats sein. Mit schickem Magnetverschluss also. In der Verpackung alles drin was man braucht. Nebst Drohne, Akku, Ladegerät und Austausch Propeller ist auch eine knappe Anleitung zu finden. QR Codes auf der Verpackung führen einen direkt zum Download der APK Dateien für Android. Damit wird die Flight App installiert. (Auf iOS habe ich es noch nicht getestet)

Wingsland S6 Pocket Drone
Wingsland S6 Pocket Drone

Nach der Installation der App und erster Verbindung zur Drohne (WiFi Daten der Drohne für die Verbindung stehen auf der Drohne selbst, kann man also nichts falsch machen) wurde die Firmware der Drohne automatisch von der App aktualisiert. Drohne und App mussten neu gestartet werden.
Mit vollgeladenen Akkus ging es dann in den Garten, bei leichtem Wind. Nach ca. 30-35 Sekunden nach Inbetriebnahme hatte die Drohne bereits rund 11 Satelliten gefunden und ich konnte über die App den Take-Off initiieren. Die Drohne hebt dann sofort ab und geht auf ca. 1 Meter Höhe, wo sie auch stabil schwebt. Wind von Vorne oder Hinten scheint der Drohne nichts auszumachen. Seitlicher Wind lässt sie etwas pendeln, aber noch kontrollierbar.

Wingsland S6 Pocket Drone
Wingsland S6 Pocket Drone

Ich habe die Drohne im Garten dann durch ein kleines „Parcours“ geflogen, d.h. unterhalb der Kinderschaukel, knapp zwischen zwei Bäume, knapp über eine Hecke, hoch aufs Hausdach und wieder runter. Der Akku war dann auch schon fast leer. Allerdings waren das bereits rund 6-7 Minuten Flugzeit mit Videoaufnahme in 4K.

Wingsland S6 Pocket Drone
Wingsland S6 Pocket Drone

Die Drohne kann derzeit NUR im Beginner Mode geflogen werden, alles andere ist in der App noch nicht verfügbar. Dabei fliegt die Drohne sehr langsam und jederzeit gut kontrollierbar. Ich weiß nicht ob ein Advanced Mode überhaupt Sinn machen würde, der Akku würde bei schnellerem Flug nur eher leergesaugt und ob die Drohne bei schnellerem Flug noch so gut manövrierbar ist, wage ich zu bezweifeln.
Die Steuerung ist super, sehr einfach, intuitiv und vor allem reagiert diese sehr präzise, was für eine Touch-Steuerung nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Wingsland S6 Pocket Drone
Wingsland S6 Pocket Drone

Es macht einfach Spaß die Drohne zu fliegen. Man kann damit aktuell keine Kunststücke machen, aber das wofür sie da ist, macht sie ganz gut bisher. Die Videos in 4K sind qualitativ eher nicht so hitverdächtig. Zumal in 4K der Bildstabilisator nicht arbeitet und die Videos dementsprechend verwackelt sind. Dafür sind die Videos in 1080P durchaus brauchbar und mit einem Mittelklasse Handy vergleichbar.
Die Fotos bei 13 Megapixel sind sehr verwaschen und nur bei gutem Licht wirklich brauchbar. Für die Art von Aufnahmen die ich mit der Drohne mache, Selfies beim Bergsteigen / Wandern oder ähnliches, reicht das durchaus vorerst mal aus.

Ich denke per Firmware Update lässt sich aus der Kamera künftig noch etwas bessere Quali rauskitzeln. Das bleibt abzuwarten.

Ich bin bisher durchaus positiv überrascht und für mich tut die Drohne was sie soll. Sie passt in eine Hosentasche, fliegt 5-7 Minuten, stabil, einfache Bedienung per Smart-Device, Bildqualität der Videoaufnahmen durchaus sehenswert, Fotoqualität gerade noch ausreichend.
Keine Fehlfunktion, kein Absturz, kein unkontrolliertes Taumeln, Wegfliegen oder sonstigen Kramm bisher.

Wer die Parrot ar.Drohne 1 und 2 noch kennt … die Wingsland S6 ist ähnlich, nur besser und kleiner als diese. Die Parrots damals waren noch wenig stabilisiert und wackelten in der Luft ganz schön hin und her. Die S6 lässt sich durchaus relativ präzise steuern und auch knapp an Objekte vorbeimanövrieren.

Aufgenommen wird auf MicroSD Karte. Man kann bis zu 32GB Karten nutzen. größere schluckt die Drohne scheinbar nicht (FAT Dateisystem…)
Ausgabe am Smart-Device wahlweise mit 720P oder 480P.

WLAN Reichweite rund 80-100 Meter. d.h. man kann die Drohne rund 80-100 Meter weit fliegen bis der Kontakt abreißt. Ich hatte die Drohne bisher maximal 80 Meter weit weg, bei rund 50 Meter Höhe. Alles problemlos, keine Kontaktabrisse oder Lag in der Steuerung oder im Bild. Das Bild wird ohne merkliche Verzögerung am Handy wiedergegeben. Aufnehmen von Fotos und Videos sehr einfach übers Handy möglich, man drückt auf den Aufnahme Knopf. Je nachdem in welchem Modus man sich befindet, wird aufgenommen. Anschließend kann man mit einem Knopfdruck die Bilder und Videos von der Drohne aufs Handy übertragen um diese z.B. in Social Systems zu sharen oder was auch immer. Das funktioniert alles einwandfrei, habe ich mehrfach getestet.

Ich gebe bisher eine Kaufempfehlung. Es muss aber zum Zweck passen. Die S6 ist KEIN Ersatz für eine DJI Drohne. Da liegen Welten dazwischen, allerdings kann mein keine DJI Drohne einfach in die Hosentasche stecken, auch nicht die Mavic.

Die Drohne ist sehr wertig aufgebaut, sieht super aus und macht allgemein einen durchdachten Eindruck. Das Ein- und Ausklappen der Rotorarme geht einfach und man weiss sofort wann diese eingerastet sind, bzw. in der richtigen Position angekommen. Man kann eigentlich nichts falsch machen damit.

Wer hier keine Mini DJI erwartet, wird sicher nicht enttäuscht. Die Drohne macht genau was sie verspricht. Der einzige Knackpunkt ist wohl der Preis, den ich mit rund 399€ einen Ticken zu hoch finde, aber für die Verbaute Technik, geht das vermutlich durchaus in Ordnung. Handys mit der selben Ausstattung kosten ja auch ihre 200+ und können noch nicht fliegen 😉

P.S.: Akku aufladen geht per Powerbank, man kann den Akku also auch unterwegs laden! Daumen hoch! (Einen Akku 100% zu Laden dauert rund 40-60 Minuten ca.) Wenn die App und Firmware noch ein paar Updates bekommen, wird das Ding perfekt. Für meinen Zweck jetzt schon 5 aus 5 Punkte wert!

Kommentar hinterlassen